Neues von der Bürgerstiftung

Direkt vor der RHEINPFALZ-Geschäftsstelle starten in dieser Woche die Vorarbeiten für das „- Projekt „Wasser in die Stadt“.

Für dessen ersten Bauabschnitt zwi­schen Hauptstraße und Lauster­gasse soll in diesem Jahr der Startschuss fallen. Dazu gehört neben einem schmalen Wasserlauf ab Kriegerdenkmal, dass die kleine Grünfläche vor der RHEINPFALZ neu gestaltet wird. Deshalb wird das aktuelle Beet geleert und der vorhandene Lederhülsenbaum (Gleditsia) gefällt. Das muss bis spätestens 29. Februar geschehen, weil dann die Vegetationspause endet und die Vogelschutzzeit beginnt. Die steinerne Skulptur bleibt vorerst laut Stadtverwaltung ste­hen, wird aber später beim Bauhof untergebracht. Nach dem Ende der Bauarbeiten soll sie wieder zurückkehren. Dann gibt es auch zwei neue Bäume als Ersatz. jahb

Die Bauarbeiten den Rosen- und den Kriegergar­ten sind seit August letzten Jah­res im vollen Gange. Zwar konn­ten die Baumaßnahmen nicht wie ursprünglich geplant im Novem­ber 2019 abgeschlossen werden, jedoch wurden in den letzten Wo­chen erhebliche Fortschritte ge­macht.

So wurde bereits ein Großteil der Wege neu angelegt und teils schon bepflastert, meh­rere Rondelle angelegt, neue Treppenzugänge geschaffen mit behinderten freundlichen Ram­pen und zahlreiche Bänke aufgestellt. Sogar die ersten Frühlings­blumen sind schon zu sehen.

Laut Hildrun Siegrist von der Bür­gerstiftung „lebenswerte Stadt“, die das Projekt Rosengarten un­terstützt, sollen in Zukunft acht rondellartig angeordnete Rosen­bögen den Park verschönern. Für die Realisierung des Pro­jekts wurden acht Förderer ge­funden, die jeweils 2000 Euro spenden. Die Spender sollen auf einer Plakette namentlich er­wähnt werden.

Unter ihnen be­finden sich nicht nur Privatperso­nen, sondern auch Einrichtungen wie die Internationale Schule Neustadt und das GDA-Wohn­stift.

Dank der Bürgerstiftung Neustadt: Jugend forscht jetzt in 3-D

Zwei Drucker drucken Schriftzüge mit einem Weihnachtsgruß in den Räumen der Neustadter Jugend forscht AG. Auf den ersten Blick nichts Besonderes. Allerdings wird hier nicht einfach auf Papier, sondern dreidimensional gedruckt. Und das Dank der Bürgerstiftung Neustadt an der Weinstraße. „Wir finden es toll, wie die AG Jugendliche für Technik und Erfindergeist begeistert“, lobte Hildrun Siegrist, Vorstandsmitglied der Stiftung, die Arbeit von AG-Leiter Sergej Buragin und seinem Team. Am vergangenen Freitag Nachmittag übergab sie mit Vertretern der Bürgerstiftung eine von der Stiftung organisierte Spende an die Jungforscher. Jonas Mannweiler, mit 16 Jahren schon einer der erfahrenen Mitglieder der AG, präsentierte den Besuchern routiniert die Möglichkeiten der Spende, die aus zwei 3-D Druckern und einem großen Präsentationsbildschirm besteht. Vom Weihnachtsgruß, über filigrane Strukturen bis zu einer computergesteuerten Hand, die Drucker hätten bereits in verschiedenen Projekten Anwendung gefunden, berichtete Mannweiler. Für den Förderverein der Jugend forscht AG dankte die Vorsitzende Anja Naumer für die Unterstützung: „Solche Spenden und unsere Sponsoren ermöglichen die Vielzahl der spannenden Projekte, die Sie hier in den Räumen am Viehberg sehen“. Einige Beispiele der vielen preisgekrönten Projekte präsentierten dann Buragin und seine Jungforscher den beeindruckten Besuchern. Stromerzeugung mit Piezo-Elementen, der Pflegeroboter Emma, die feuerlöschende Dunstabzugshaube, die Maske, mit der Blinde Farben riechen können und das Lego-Filmstudio für technische Lehrfilme, in diesem abwechslungsreichen Rundgang war die Begeisterung des AG-Leiters und seines jungen Teams für innovative Projekte deutlich zu spüren. Wie auch die Jüngsten bereits für technische Fragestellungen und Lösungen begeistert werden können, wurde anhand von Kooperationsprojekten mit der Hans-Geiger-Grundschule und dem Kinderhort Wallgasse deutlich, mit dem Buragin eine „Smarte Katzenklappe“ entwirft.

Für Siegrist war am Ende der Präsentation klar: „Wir haben genau das Richtige getan. Und das war nicht das letzte Mal, dass wir uns gesehen haben.“ Es ist den Jungforschern zu wünschen, dass weitere Spender und Sponsoren dem Beispiel der Bürgerstiftung folgen und die Arbeit der Jugend forscht AG Neustadt unterstützen.

 Nachbericht zum 12. Abendspaziergang am 23.10.2019 

Beim letzten Abendspaziergang im Jahr 2019, der wieder von der Wirtschaftsentwicklungsgesellschaft Neustadt an der Weinstraße mbH (WEG) organisiert und in Kooperation mit der Bürgerstiftung Lebenswerte Stadt Neustadt an der Weinstraße e.V. durchgeführt wurde, ging es für 50 interessierte Bürgerinnen und Bürger zu vier inhabergeführten Geschäften in der Neustadter Innenstadt. Auch dieser Abend war für alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit einigen Überraschungen verbunden. Lesen Sie hier den Nachbericht.

Sie erinnern sich: Veranstaltet von der Wirtschafts-entwicklungsgesellschaft Neustadt besuchen zwei Gruppen à 20 Personen 4 inhabergeführte Einzelhandelsgeschäfte bzw. Cafés oder Gaststätten, die sich den Besuchern präsentieren. Achtung! Die Abendspaziergänge sind stets schnell ausgebucht. Bitte bei der WEG (Fon 06321 89900 920) kurz anmelden.

Beim den letzten runden Geburtstagen,  bei denen statt Geschenken um eine Spende an die Bürgerstiftung gebeten wurde, kamen Beträge zwischen 200,00 Euro und knapp 5.000,00 Euro zusammen. Über jeden Betrag freuen wir uns.  Auch Sie können an runden Geburtstagen, bei Jubiläen und in Sterbefällen etwas für sich selbst und für die Bürgerstiftung tun. Für sich selbst, weil das Dankeschön die Bürgerstiftung übernimmt und gleichzeitig eine Spendenbescheinigung übermittelt. Und für die Bürgerstiftung, weil wir kleine und große Spenden für unsere Projekte dringend brauchen Rufen Sie uns an. Wir sprechen mit Ihnen gerne über die Organisation und helfen dabei.

Und hier das neueste Interview über die Arbeit der Bürgerstiftung. Frau Siegrist, Mitglied des Vorstands, informiert über die aktuellen Projekte.